Stadtentwicklung in Köln

Jetzt im Spätsommer 2020 blicken wir auf aufregend ereignisreiche Monate zurück. Unsicherheit und negative Schlagzeilen haben diese geprägt und unser Leben beeinflusst. Dennoch gibt es einiges an positiven Dingen der Stadtentwicklung in Köln, über die es sich zu berichten lohnt. So ist für die Stadt Köln das Jahr 2020 ein Jahr der Veränderung. Insbesondere was Neubauten, Sanierungen und Umgestaltungen angeht.

Im Folgenden listen wir für Sie einige der Highlights auf, die in diesem außergewöhnlichen Jahr bereits erfolgreich angeschoben oder zum Teil schon, für die Stadtentwicklung, realisiert wurden.

Quartier am Wasser – Deutzer Hafen

Nach jahrelanger Planung, werden seit Januar 2020 alle vier Monate Probebohrungen im Deutzer Hafen durchgeführt. Denn erst wenn ausreichende Erkenntnisse über die Bodenbeschaffenheit vorliegen, wird der Bebauungsplan für die Entwicklung in Köln weiter geplant. Ziel ist es, den Deutzer Hafen in den nächsten Jahren zu einem nachhaltigen und gemischten Stadtquartier zu entwickeln. Hier sollen neue Wohnräume, Arbeitsplätze, Bildungseinrichtungen, Gastronomie, Kultur- und Freizeitangebote geschaffen werden. So soll ein neues, buntes Stück Köln mit Blick auf den Dom entstehen!

Entwicklung Deutzer Hafen Köln, Stadtentwicklung
Stadtkarte Chorweiler

Ein neues Veedel – Köln-Kreuzfeld

Im Norden der Stadt, nahe bei Chorweiler und Blumenberg, soll in den nächsten Jahren ein neues Veedel entstehen: Köln-Kreuzfeld. Mit der Schaffung von neuen Wohnräumen und Arbeitsplätzen wird somit die Entwicklung im Norden von Köln weiter gestärkt. Wichtig ist hier die klare Definition eines Leitbilds. Im September 2019 wurden drei Kerne dieses Leitbilds bekannt gegeben: „Den Stadtteil VERNETZEN, BILDUNG fördern, für GESUNDHEIT sorgen“. Wann genau dieses interessante Projekt zum Abschluss kommt steht noch nicht fest. Aber wir bleiben gespannt und freuen uns auf attraktiven Veedel-Zuwachs!

Alles glänzt! Neue Mitte für Porz

Die City des Kölner Stadtteils Porz soll ab 2022 in neuem Glanz erstrahlen. Das Hertie-Gebäude aus den 1970ern wurde 2018 abgerissen. Endlich hat das Herz von Porz mehr Platz zum Atmen und der Weg zwischen Rhein und City ist kürzer geworden. Im Laufe der nächsten zwei Jahre sollen, im Zuge der Stadtentwicklung, neue moderne Gebäude entstehen. Supermärkte, Einzelhandel- und Gastronomieflächen und 130 neue Wohnungen werden für ein attraktiveres Ambiente und zusätzlichen Wohnraum sorgen. Nach einem langen Weg ist das Ziel jetzt in Sicht. Viele Porzer freuen sich auf die Veränderungen in der Stadtentwicklung.

Kölner Dom

Im Herzen von Köln

Die Entwicklung in Köln schreitet stetig voran, durch Optimierung und Entwicklung der Innenstadt. Ziel ist es den Anwohnern, wie auch den Besuchern, ein Umfeld und Ambiente zu bieten, in dem sich alle rundum wohlfühlen. Dazu investiert die Stadt in Um- und Neubauten von Museen, Restaurierung und Instandhaltung des Doms und Neugestaltungen von Straßen und Plätzen.

Neugestaltung der Gürzenichstraße

Als verbindendes Element zwischen dem Heumarkt und der Schildergasse, ist die Gürzenichstraße ein wichtiger Teil der Kölner Innenstadt. Seit Mitte 2020 wir hier gearbeitet, um eine zusammenhängende Gestaltung im öffentlichen Raum zu ermöglichen. Die Geh- und Fahrbereiche sollen in Grauwackenpflaster glänzen und werden durch Bordsteine aus Granit abgegrenzt. Die Neugestaltung ist bereits in vollem Gange und soll in knapp drei Jahren erfolgreich abgeschlossen sein!

Entwicklung Köln Innenstadt, Stadtentwicklung
Parkstadt Süd, Stadtentwicklung

Parkstadt-Süd: Ausbau der südlichen Innenstadt auf 115 Hektar

Mit den vorbereitenden Arbeiten für den Abriss drei großer Hallenkomplexe ist im August diesen Jahres der Startschuss für die Parkstadt-Süd gefallen. Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Bonntor entsteht aktuell Platz für die Verlängerung des Inneren Grüngürtels. Die Parkstadt-Süd ist Köln größtes Projekt der Stadtentwicklung, das für die nächsten 10 bis 15 Jahre angelegt ist. Neue Quartiere zum Wohnen (1.500 Neubauwohnungen) und Arbeiten. Sowie zahlreiche Infrastruktur-Maßnahmen und die Vollendung des Inneren Grüngürtels. Alle diese Projekte sind zwischen der Luxemburger Straße und dem Rheinufer geplant. Auch wenn es bis zur endgültigen Eröffnung der Parkstadt Süd noch einige Jahre dauert, werden nicht nur die zukünftigen Bewohner von der zusätzlichen 26 Hektar großen Grünanlage profitieren.

Weiterführende Informationen zur Stadtentwicklung von Köln finden Sie hier.