Immobilienverkauf: Wie gehe ich vor?

Immobilienverkauf: Wie gehe ich vor?

Wie gehen Sie beim Immobilienverkauf vor, was sollten Sie beachten. Wir haben Ihnen einen typischen Ablauf  aufgezeichnet.

Eine Immobilien zu verkaufen ist zwar mit ein wenig Aufwand verbunden, aber mit ein bisschen Geschick kein Hexenwerk. Erster Tipp: Wer seine Immobilie professionell präsentiert, hat bessere Chancen. Sie sind unsicher oder haben wenig Zeit? Dann können Sie einen Makler beauftragen. Er begleitet Sie beim Immobilienverkauf von A bis Z.

  • Schritt 1: Makler beauftragen

    Empfehlenswert ist ein Makler aus der Region. Denn er kennt den Immobilienmarkt vor Ort wie seine Westentasche. Zudem kann er Sie in Bezug auf Angebot und Nachfrage optimal beraten. Auch kennt er die Preise und Trends.

  • Schritt 2: Dokumente vorbereiten

    Interessenten möchten natürlich alles rund um Ihre Immobilie wissen. Darum benötigen Sie Unterlagen wie z.B. Grundriss oder Energieausweis.

  • Schritt 3: Preis festlegen

    Berücksichtigen Sie Kriterien wie die Lage der Immobilie und den Haustyp. Außerdem das Baujahr und die -substanz. Nicht zu vergessen die Ausstattung und sämtliche Extras. Im Internet können Sie zudem nach Immobilien in der gleichen Gegend suchen, die zum Verkauf stehen. So haben Sie einen ersten Anhaltspunkt in Bezug auf die Lage. Auch Ihr Makler kann Ihnen bei der Ermittlung des Preises helfen. Dies bezeichnet man als professionelle Immobilienbewertung.
    [ Mehr Informationen zur Immobilienbewertung finden Sie hier ]

  • Schritt 4: Exposé erstellen

    Wenn Sie Ihre Immobilie gut und zügig verkaufen möchten, ist ein gutes Exposé gefragt. Ihr Makler wird Sie hierbei mit Rat, Tat und Erfahrung unterstützen. Da Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung am besten kennen, sollten Sie alle wichtigen Extras heraussuchen. Wurde das Dach kürzlich erneuert? Haben Sie zusätzlich gedämmt? Verfügt das Haus über eine moderne Technik? Haben Sie alten Baumbestand oder alles neu angelegt? etc.

  • Schritt 5: Fotos erstellen

    Die Eckdaten stimmen, aber wie sieht die Immobilie eigentlich aus? Einen perfekten ersten Eindruck erhalten Interessenten mit ansprechenden Außen- und Innenaufnahmen. Richten Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung her und schießen Sie die Bilder bei gutem Tageslicht.

  • Schritt 6: Anfragen von Interessenten

    Sie können die Anfragen per Telefon oder per E-Mail entgegen nehmen. Wenn Sie selbst keine Zeit haben oder eine enorme Flut an Anfragen erwarten, bearbeitet Ihr Makler diese gerne. An wen Sie schließlich verkaufen möchten, hängt ganz von Ihnen ab. Auch Rückfragen können weiterhin über Sie persönlich laufen.

  • Schritt 7: Termine zur Besichtigung durchführen

    Auf die Besichtigung sind alle gespannt. Dabei können Sie einzelne Termine vereinbaren oder kleinen Gruppen Ihren Besitz zeigen. Planen Sie hierfür genügend Zeit ein. Damit können Sie auf Fragen eingehen. Oft nehmen Makler die Termine alleine wahr. Dennoch können Sie natürlich jederzeit dabei sein.

  • Schritt 8: Kaufkraft prüfen

    Glückwunsch, Ihre Immobilie möchte gekauft werden. Sie oder Ihr Makler holen deshalb Auskünfte beim Interessenten ein, um die Kaufkraft zu überprüfen.

  • Schritt 9: Unterzeichnung des Vertrags beim Notar

    Bevor Sie zum Stift greifen, handeln Sie mit Ihrem Käufer einen Vertrag aus. Dies kann auch Ihr Makler übernehmen. Genau wie die Ausarbeitung des Kaufvertrags mit dem Notar. Viele Makler arbeiten mit einem Notariat viele Jahre zusammen. Das erleichtert und beschleunigt die Abläufe. Dann reffen sich alle Parteien beim Notar. Am Ende des Termins wird der Vertrag unterzeichnet.

  • Schritt 10: Eintrag ins Grundbuch und Überweisung

    Laut Vertrag ist Ihre Immobilie zwar verkauft. Doch der Eintrag ins Grundbuch fehlt noch. Dies organisiert der Notar. Außerdem setzt er sich mit dem neuen Besitzer in Verbindung, sobald der Kaufpreis überwiesen werden kann. Den Eingang der Zahlung sollten Sie unbedingt auf Ihrem Konto überprüfen.

  • Schritt 11: Rechnungen begleichen

    Ist alles unter Dach und Fach, begleichen Sie die Rechnungen vom Notar und Ihrem Makler.

  • Schritt 12: Steuern auf einen Immobilienverkauf zahlen: Ja oder Nein?

    Ob eine Steuer anfällt, hängt von mehreren Kriterien ab. Liegen zwischen Ihrem Kauf und dem Verkauf mehr als 10 Jahre? Haben Sie die Immobilie selbst mehr als drei Jahre bewohnt? Handelt es sich um eine rein privat genutzte Ferienimmobilie? Dann könnten Sie von der Steuer befreit werden. Fragen Sie Ihren Finanz- oder Steuerberater. Auch Ihr Makler kann Ihnen hierzu Auskünfte geben.

Ähnliche Beiträge

Es nützt nix: Anfallende Reparaturen aufgrund von Abnutzung

Reparaturen aufgrund von Abnutzung Hier eine vergilbte Wandfarbe. Da ein paar Kratzer und Verfärbungen im Fußbodenbelag. Dort ein Sprung i [...]

08.11.2018

Happy End: Ruhestand im Eigenheim

Ruhestand im Eigenheim Mit dem Ruhestand bricht ein neuer Abschnitt im Leben an, der viele Änderungen mit sich bringt. Der Tagesablauf änd [...]

02.11.2018

Eine Stadt, tausend Gesichter: Objektarten in Köln

Objektarten in Köln Vom Single bis zur Großfamilie. Von Studenten bis zu Millionären. Vom Selbstständigen bis zum Großunternehmer. In K [...]

11.10.2018