fbpx

Leben, wohnen und arbeiten im Veedel Westhoven

Leben, wohnen und arbeiten im Veedel Köln Westhoven: Geht das überhaupt? Glaubt man dem gängigen Kölner Klischee von der ‚Schäl Sick‘, dann ist ein Leben dort völlig unmöglich. Diejenigen, die nämlich – in Flussrichtung gesehen – auf der linken Rheinseite leben, glauben hartnäckig daran, dass nur dort ein menschwürdiges Überleben möglich ist. Mars und Venus bieten – folgt man eingefleischten rechtsrheinischen Kölnern – mehr Lebensqualität als die ‚Schäl Sick‘. Als Beweis werden gerne Deutz, Mülheim, Leverkusen oder gar Düsseldorf angeführt. Dabei trugen die industriell geprägten Stadtbezirke, insbesondere auch Kalk oder Mülheim, elementar zum Aufstieg der Rheinmetropole bei. Die Frage „Leben, wohnen und arbeiten im Veedel Westhoven?“ beantwortet Immobilienexperte Christian Goost von Goost Immobilien klar mit ‚Ja‘. Das beweisen auch nachfolgende Fakten sehr eindrucksvoll.

Veedel Westhoven in Köln

Die Stadt Köln gliedert sich – rein verwaltungstechnisch gesehen – in neun Stadtbezirke. Diese sind wiederum in 86 Stadtteile unterteilt. Diese Liste ist übrigens nicht in Stein gemeißelt, denn erst 2007 kam mit Finkenberg der 86. Stadtteil dazu. Wer weiß, wann die attraktive Stadt am Rhein ein neues Stadtteil-Baby bekommt. Denn das 87. Veedel mit dem Namen Kreuzfeld befindet sich schon in Planung.

Das Veedel Westhoven liegt im größten Kölner Stadtbezirk, in Porz. Mit etwa 4.500 Einwohnern und 4 Quadratkilometern zählt dieser Stadtteil aber insgesamt zu den eher kleineren von Köln. Durch die Westhovener Aue und dem darin gelegenen Westhovener See besticht das Veedel Westhoven als sehr attraktives Wohngebiet.

Die Lage von Westhoven

Das Veedel Westhoven grenzt im Westen direkt an den Rhein. Allein deshalb zählt dieser Stadtteil durchaus zu den begehrten Veedels der Rheinstadt. Das Wandergebiet am Fischerufer wertet dieses Stadtviertel ungemein auf. Ganz offiziell ist das Veedel Westhoven der Kölner Stadtteil 702 und gehört zum Stadtbezirk 7 Porz.

Das Viertel ist im Norden von den Veedels Humboldt/Gremberg, im Nordosten von Gremberghoven, im Osten von Ensen und im Nordwesten von Poll umgeben.

Übrigens: Die Mobilität von und nach Westhoven ist durch eine Vielzahl von Verkehrsmitteln gesichert. Mit dem Auto ist das Veedel schnell über die A4 erreichbar. Die Kölner Straße erschließt Westhoven und ist die Hauptverkehrsader. Rechts und links davon profitieren die Anwohner von relativ ruhigen Wohnstraßen.

Auch der Busverkehr in diesem Veedel kann sich sehen lassen: Die Drehscheibe Porz/Markt, von der zahlreiche Innenstadtziele zu erreichen sind, ist gut über Buslinien zu erreichen. Auch weiter entfernte Ziele wie Leverkusen oder der Flughafen Köln/Bonn ist über den ÖPNV ansteuerbar. Ergänzend ist die Linie 7 der Straßenbahn eine gute Alternative innerhalb Kölns alle Ziele zu erreichen.

Insgesamt ist die verkehrliche Anbindung deshalb als befriedigend bis gut zu beurteilen.

Veedel Westhoven im geschichtlichen Rückblick

Ein Blick in die Geschichte lohnt sich immer. Und gerade Köln und seine umliegenden Siedlungen haben eine gut dokumentierte Historie. Im Schatten der römischen Garnisonsstadt mit dem damals schon sperrigen Namen ‚Colonia Claudia Ara Agrippinensium‘ entwickelten sich Weiler und Dörfer besonders gut. Denn wo viele Menschen leben, werden viele Lebensmittel, Tiere als Transportmittel und Produkte für das tägliche Leben benötigt.

Das früher landwirtschaftlich geprägte Westhoven gilt nach Langel und Zündorf als drittältestes Dorf im heutigen Stadtbezirk Porz.

Eine Urkunde aus dem Jahr 922 für das Kloster der Heiligen Jungfrauen ‚Sankt Ursula‘ erwähnte die Vorläufer-Siedlung erstmals. Historiker und Forscher sind sich jedoch sicher, dass dieses Schriftstück „kreativ geschaffen“ wurde. Als gesichert gilt aber, dass Erzbischof Heribert von Köln Teile der Abtei Deutz im Jahr 1003 mit Abgaben aus der kleinen Rheinsiedlung finanzierte. Damit steht zweifelsfrei fest, dass der Kern der Siedlung mindestens 1000 Jahre alt sein muss.

Das Veedel Westhoven profitiert von der günstigen Lage am Rhein

Einen großen Anteil an der positiven Entwicklung für das Wohnen im Veedel Westhoven hat natürlich die einzigartige Lage am über 1200 km langen Rhein.

Nachdem Religion gerade im Mittelalter zu den prägenden Elementen der Menschen gehörte, wurde um das Jahr 1100 dort die heute noch vorhandene Nikolaus-Kapelle errichtet.

Sie liegt am Pfarrer-Nikolaus-Vogt-Weg. Als einfacher einschiffiger Rechteckbau mit Satteldach und aufgesetztem Glockenturm strahlt das Kirchlein noch heute die bodenständige Religiosität der Rheinschiffer aus. Über Jahrhunderte war es der geistige Anker für die hier ansässigen frommen Menschen, die die kleine Kapelle dem Hl. Nikolaus von Myra geweiht hatten. Bischof Nikolaus soll nämlich Seeleute aus arger Bedrängnis gerettet haben. Der Legende nach erschien den Havaristen ein Mann, der das Schiff selbständig steuerte und dem Sturm Einhalt gebot. Als die Seefahrer im Heimathafen Myra ankamen, erkannten sie im Heiligen Nikolaus ihren Nothelfer.

Der die Kapelle umgebende Friedhof wurde noch bis Ende der 1920er Jahre als Begräbnisstätte genutzt und 1987 von der Bürgervereinigung Ensen-Westhoven restauriert.

Veedel Westhoven bis ins 1900 Jahrhundert im Dornröschenschlaf

Lange Zeit gibt es wenig erwähnenswerte historische Ereignisse aus dem Veedel Westhoven. Dessen Namensbezeichnung ist übrigens relativ einfach zu erklären: ‚Hoven‘ lässt den Begriff ‚Hafen‘ erahnen. Ortsnamenforscher gehen also davon aus, dass der Veedelsname auf den Hafen im Westen (am Rheins) zurückgeht.

Berichtenswertes Ereignis in der langen Geschichte des Ortes ist vielleicht noch das verheerende Hochwasser im Februar 1784, das beinahe den ganzen Ort vernichtete. Dem Fleiß und der Hartnäckigkeit der Bevölkerung ist es zu verdanken, dass der Wiederaufbau zügig gemeistert wurde.

Ähnlich schlimm erwischte es die Westhovener in den französischen Revolutionskriegen. Damals wurde der Ort bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Lediglich die Nikolauskapelle wurde verschont. Die 180 Haus- und Grundbesitzer wurden vertrieben. Im 20. Jahrhundert litt der Ort wieder unter kriegerischen Auseinandersetzungen. Diesmal unter den Folgen der furchtbaren Naziherrschaft. Bei Luftangriffen im Jahr 1944 wurde Westhoven stark in Mitleidenschaft gezogen.

Ziel war unter anderem die sogenannte „Mudra-Kaserne“. 1936 als Pionierkaserne konzipiert, diente sie nach dem 2. Weltkrieg erst als Notunterkunft für Kriegsopfer, später als Bundeswehrkaserne. Seit 2013 werden die markanten Gebäude an der Kölner Straße vom Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr genutzt.

Bürgerzentrum Engelshof und Wasserwerk

Eine wichtige Gebäudeanlage muss hier im Zusammenhang mit dem Veedel Westhoven noch erwähnt werden: das Bürgerzentrum Engelshof an der Oberstraße. Der Bau geht zurück auf das Gut Engelshof, das 1880 errichtet wurde.

Es handelt sich um eine imposante Hofanlage mit einem zweigeschossigen, siebenachsigen Backsteinhaus. Mehrere Anbauten ergänzen das Ensemble. Die Stadt Porz erwarb 1927 die Anlage, die in unseren Tagen als öffentliche Begegnungsstätte vom Bürgerzentrum Engelshof e. V. betreut wird. An diesem Beispiel zeigt sich übrigens, dass die ketzerische Eingangsfrage „Leben, wohnen und arbeiten im Veedel Westhoven – ist das möglich?“ ganz schnell beantwortet werden kann. Hier zeigt sich nämlich Bürgersinn und Zusammenhalt von seiner besten Seite.

Veedel Westhoven wurde 1975 in Köln eingemeindet

Seit dem Jahr 1975 ist Westhoven ein Veedel der Stadt Köln. In diese Zeit fällt auch die Errichtung des Wohnparks des Gerling Versicherungskonzerns. Dieser schließt sich im Westen direkt an die Westhovener Aue an, einer etwa 100 (!) Fußballfelder großen unberührten Naturfläche. Die Bewohner Westhovens wissen die gute Luft und den niedrigen Verkehr in ihrem Veedel sehr zu schätzen.

Immobilienfachmann Christian Goost, Lärmkarte Köln Westhoven

Goost Immobilien, das Immobilienbüro vom Immobilienexperten Christian Goost, Ihrem Kölner Makler, empfiehlt Ihnen die Lärmkarte bei der Entscheidung, ob Wohnen im Veedel Westhoven das Richtige für Sie ist. Sie haben hier die Auswahl zwischen Tag- und Nachtansicht. Darüber hinaus können Sie Ihren individuellen Standort für Ihre Immobilie in Westhoven eingeben. 

Das Wohnen im Veedel Westhoven ist sehr beliebt – weiß der Immobilienexperte Christian Goost zu berichten

Immobilienexperte Christian Goost ist von der Wohnqualität in Westhoven absolut überzeugt. Als regional tätiger Immobilienspezialist kennt er die Kölner Veedels ganz genau. Schließlich ist er gebürtiger Kölner und seit über 20 Jahren bei der Vermittlung von Immobilien sehr erfolgreich auf dem Markt.

Für das Veedel Westhoven hat Christian Goost gute Nachrichten: Die Immobilienpreise sind dort nicht übertrieben. Freilich muss man je nach Lage beim Kauf einer Wohnung mit einem Preis zwischen 3.000 – 4.500 EUR pro Quadratmeter (2021) rechnen. Dafür ist aber dieses Wohnumfeld von guter Qualität. Beim Hauskauf rechnet Immobilienexperte Christian Goost mit einem Quadratmeterpreis zwischen 4.000 – 6.000 EUR.

Auch bei den Themen „Wohnung oder Haus anmieten“ ist das Immobilienbüro Goost ganz nahe am Markt. „Zwischen 9,50 EUR und 12 EUR muss man bei der Anmietung eines Hauses in Westhoven je nach Lage und Ausstattung pro Quadratmeter rechnen (2021),“ meint Immobilienexperte Christian Goost. Wohnungen sind für einen Quadratmeterpreis von 10 – 12 EUR (2021) mietbar.

Wohnraum in Westhoven ist leider knapp

„Je attraktiver die Wohnqualität, desto schwieriger der Immobilienmarkt,“ so die Beobachtung des Immobilienspezialisten. Das zeigt sich auch und gerade im Veedel Westhoven. „Da braucht man gute Kontakte und eine Menge Marktkenntnis,“ ist die Einschätzung vom Immobilienexperten Christian Goost. Als ortsansässiger Makler hat er beides und kann das zum Vorteil seiner Kunden einsetzen. „Auch die marktkonforme Preiseinschätzung von Immobilien zeichnet einen seriösen Makler aus und ist die Grundvoraussetzung, die ich meinen Kunden seit über 20 Jahren biete.“

Gerade im knappen und attraktiven Wohnungsmarkt in Köln Westhoven sind die Beraterdienste eines soliden Maklers Gold wert. Immobilienexperte Christian Goost bietet immer ein unverbindliches Gespräch zum Kennenlernen an. Rufen Sie einfach im Immobilienbüro Goost an und vereinbaren Sie baldmöglichst einen Termin!

Wohnen Veedel Köln Westhoven

Köln-Westhover

Fläche: 4,218 km²

Einwohner: 5614 (31. Dez. 2019)

Bevölkerungsdichte: 1331 Einwohner/km²

Stadtbezirk: Porz

Stadtbahnlinien: 7

Autobahn: 4