fbpx

Köln-Pesch – Die Freizeitperle

„Veedel Pesch – Kölns Freizeitperle! Wohnen, wo andere Urlaub machen.“ Immobilienmakler Christian Goost muss bei diesen vollmundigen Sätzen schmunzeln: „Hier hat die Stadt Köln ganze Arbeit geleistet, als Anfang der 1970er Jahre die Eingemeindung von Pesch, Esch und Auweiler vollzogen wurde.“ Zum Vertrag mit den ehemals selbständigen Gemeinden gehörte nämlich auch die Verpflichtung, ein Naherholungsgebiet zu planen und zu bauen. Infolgedessen entstand das Freizeitgebiet „Stöckheimer Höfe“, in dem die ehemaligen Kiesgruben von Pesch, Esch/Auweiler und Pulheim integriert sind.

„Hier liegt das ganz große Potenzial dieses einzigartigen Stadtviertels von Köln“, meint der erfahrene Immobilienspezialist. „Obwohl Köln eine Großstadtmetropole ist, die leider manchmal auch über die typische Wohnraumverdichtung verfügt, zeigt sie hier, wie gelungene Naturintegration geht. Deshalb vermittle ich gerade auch hier gerne Immobilien.“ Köln-Pesch hat aber noch viele weitere Vorzüge.

Lage Veedel Köln-Pesch

Wie so oft, wenn man einem Nicht-Kölner beschreiben soll, ‚wo‘ in der Stadt Köln ‚was‘ liegt, muss der Dom als Bezugspunkt dienen. Bekanntlich liegt ja am Dom und Hauptbahnhof die gefühlte Stadtmitte der Rheinmetropole. Das Veedel Köln-Pesch liegt ziemlich genau 9 km Luftlinie in nordwestlicher Richtung vom Stadtzentrum entfernt.

Im Norden von Pesch liegt Köln-Esch, im Osten Köln-Lindweiler und südlich Köln-Ossendorf. Im Westen von Pesch befindet sich der Pescher See und im Norden der Escher See.

Als weitere Orientierung dient die äußerst verkehrsgünstige Lage am Autobahnkreuz Köln Nord, wo sich die A 1 und A 57 kreuzen. Über die Ausfahrten Nr. 27 (Kreuz Köln-Nord) oder Nr. 28 (Chorweiler) gelangt man unmittelbar ins Veedel Köln-Pesch.

Erstaunlich: Obwohl auf diesen Autobahnen täglich mehrere Zehntausend Autos in alle Himmelsrichtungen fahren, spielt der Verkehrslärm im Veedel Köln-Pesch eine untergeordnete Rolle. Deshalb wertet Immobilienmakler Christian Goost die Verkehrsanbindung als großen Pluspunkt für die Immobiliensituation dieses Stadtteils.

Öffentlicher Nahverkehr im Veedel Köln-Pesch

Weil die Spritpreise so unglaublich gestiegen sind, lohnt es sich natürlich auch, die Erreichbarkeit von Pesch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu beleuchten. Verantwortlich für den ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr) ist die Kölner Verkehrs-Betriebe Aktiengesellschaft (KVB AG). Sie betreibt den ÖPNV der Stadt Köln mit der Stadtbahn Köln und den städtischen Buslinien (und natürlich mit der schnuckeligen Kölner Seilbahn).

Mit den Buslinien 122, 123, 125, 126, 127 gelangt man leicht in alle Himmelsrichtungen. Mit der Linie 127 haben die Bewohner der Kölner Innenstadt Gelegenheit, direkt vom Hauptbahnhof ohne Umzusteigen zu den Baggerseen des Veedels Köln-Pesch zu fahren.

Ein kleiner Wermutstropfen am Rande: Bei der Erreichbarkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist sicherlich noch „Luft nach oben“. Denn bei der Reise vom oder zum Kölner Hauptbahnhof sollte man sich etwas Zeit nehmen!

Infrastruktur des Veedels Köln-Pesch

Der hohe Freizeitwert des Veedels Köln-Pesch wurde bereits beschrieben. Bei einer Umfrage einer Kölner Boulevardzeitung zum Thema „Veedels-Zufriedenheit“ gaben über 73 Prozent der Befragten an, dass ein Umzug in ein anderes Veedel nicht infrage käme. Einerseits liegt das sicher an der wunderbaren Seenlandschaft. Andererseits müssen da auch noch andere Faktoren eine Rolle spielen. Befragt man den Immobilienmakler Christian Goost nach den Gründen, dann fallen ihm spontan die guten Einkaufsmöglichkeiten ein. Tatsächlich gibt es darüber hinaus noch mehr Dinge, die Anwohner zufrieden machen.

Eltern schätzen vor allem das örtliche Schulzentrum, in dem eine durchgehende Bildung vom Kindergarten bis zum Gymnasium angeboten wird. Außerdem gibt es die Katholische Pfarrkirche Sankt Elisabeth und das Gotteshaus der evangelischen Kirchengemeinde Köln-Pesch mit entsprechendem Angebot.

Natürlich wird im Veedel Köln-Pesch auch das Vereinsleben gepflegt: Als Beispiele seien der Kleingärtnerverein Auweiler Weg e. V. und der FC Pesch 1956 e. V. genannt.

Tradition und Geschichte im Veedel Köln-Pesch

Davon, dass das Veedel Pesch 1975 in den Stadtverbund von Köln eingemeindet wurde, war ja schon die Rede. Es lohnt sich in diesem Zusammenhang einen Blick in die Zeit davor zu werfen. Denn in dieser Zeit wurden die Weichen für das heutige Veedel gestellt.

Die Stadt Köln entwickelte sich im Zeitalter der Industrialisierung äußerst rasant. Anfang des 20. Jahrhunderts explodierte die Stadt förmlich. Deshalb waren Eingemeindungen notwendig. Denn die Arbeiter suchten Wohnraum in der Nähe der Produktionsstätten.

Das Wirtschaftswunder nach dem 2. Weltkrieg brachte neue Herausforderungen, weil die Stadt Köln immer weiterwuchs.

Eine Ortschaft wie beispielsweise Pesch hatte noch in den 1960 Jahren den Charakter einer Trabantensiedlung. Sie bestand aus einer bunten Mischung aus Hoch- und Einfamilienhäusern. Die damals frisch gebauten Autobahnen schufen neue Realitäten: Der Ort Pesch war attraktiv für Köln. Leider ohne Anbindung an die Straßenbahn. Die Eingemeindung wurde am 1. Januar 1975 vollzogen. Seitdem trägt das Veedel Köln-Pesch die offizielle Stadtveedel-Nummer 606.

Veedel Pesch – der Name

Wenn man etwas tiefer in der Geschichte gräbt, dann stößt man – nein! – ausnahmsweise nicht auf die Römer. Obwohl die hier früher sicher auch ihre Finger „drin“ hatten.

Erst im Jahr 1312 wurde Pesch erstmals urkundlich erwähnt. Später beschriftete ein gewisser Abraham Hogenberg anno 1609 in seinem Plan von Köln und Umgebung vier Höfe mit dem Namen „Besch“.

Einerseits deutet das auf „Busch“ hin, andererseits gibt es die Deutungsmöglichkeit in Richtung des lateinischen Wortes ‚pascuum‘. Übersetzt: (Vieh-)Weide.

Weil damals die Dokumentation für die Nachwelt wenig Bedeutung hatte, gibt es wenig Aufzeichnungen über den weiteren Verlauf der Siedlung.

Ein Bauwerk aus der Geschichte ist jedoch noch erhalten geblieben: die barocke Donatuskapelle. Sie gehört zu den ältesten Gebäuden in Pesch und trägt auf dem Türsturz über dem Eingang die Jahreszahl 1774.

Veedel Köln Pesch aktuell

Nach diesem kleinen Ausflug in die Geschichte ist es nun Zeit, einen Blick in das moderne Stadtviertel zu richten. Längst ist Pesch in der Neuzeit angekommen. Neben den bereits besprochenen vielfältigen Freizeitangeboten gibt es eine perfekte Versorgung durch Ärzte, Geschäfte und Gastronomie. Christian Goost, absoluter Insider auf dem Kölner Immobilienmarkt, betrachtet das Veedel als perfekten Wohnort für Familien und Singles. „Schnell draußen – schnell drinnen“ lautet sein Urteil über dieses Viertel der Stadt Köln. Damit meint er sowohl die perfekte Kombination zwischen Freizeit in der Natur als auch die unkomplizierte Teilhabe am Großstadtleben in der pulsierenden Kölner Innenstadt.

Immobiliensituation in Pesch

Nach so viel Vorschusslorbeeren stellt sich natürlich die Frage: Wie ist denn die Immobilien- / Wohnsituation in Pesch? Hier zahlt sich einmal mehr aus, dass Christian Goost gebürtiger Kölner und seit über 20 Jahren mit seinem Immobilienbüro auf dem lokalen Markt tätig ist.

Selbstverständlich kennt er die Frage, ob denn ein Immobilienmakler wirklich „notwendig“ ist. Angesichts der knappen Verfügbarkeit von Immobilien in Pesch und im Großraum Köln verweist er auf seine hervorragenden Kontakte. Denn viele Immobilien werden über Mund-zu-Mund-Propaganda „gehandelt“. Sein Kommentar: „Jeder muss selbst entscheiden, ob er die Expertise des Immobilienteils einer Zeitung oder die gewachsenen „Connections“ eines lokal tätigen Spezialisten in Anspruch nimmt.“

Auf die humorvoll gemeinte Frage, was die Mission eines seriösen Immobilienmaklers ist, antwortet der Makler mit einem Lächeln: „Wir ersparen unseren Kunden die Besichtigung von Bruchbuden und bewahren sie davor, Mondpreise bei Immobilienhaien zu bezahlen.“

Stadt Köln, Köln-Pesch

Das Immobilienunternehmen Goost empfiehlt einen Blick auf die Lärmkarte

Goost Immobilien, das Immobilienunternehmen von Christian Goost, Ihrem Kölner Immobilienspezialisten, empfiehlt Ihnen die Lärmkarte bei der Entscheidung, ob Wohnen im Veedel Pesch das Richtige für Sie ist. Sie haben hier die Auswahl zwischen Tag- und Nachtansicht. Der Immobilienmakler Christian Goost empfiehlt Ihnen den individuellen Standort für Ihre Immobilie in Pesch bzw. in der Stadt Köln einzugeben. 

Preissituation für Immobilien im Veedel Pesch

Während im Nachbarveedel Köln-Ossendorf eine neu gebaute Eigentumswohnung (3 Jahre alt, durchschnittlicher Standard, 80 Quadratmeter) über 5.000 EUR pro Quadratmeter beim Kauf kostet, ist der Wohnungsinteressent einen Steinwurf davon entfernt im Veedel Köln-Pesch mit vergleichsweise günstigen 4.000 EUR dabei (2022).

Der Quadratmeterpreis beim Hauskauf ist vergleichbar. Immobilienmakler Christian Goost verweist darauf, dass auch hier – wie im gesamten Großraum Köln, das Angebot an verfügbaren Kaufimmobilien extrem überschaubar ist.

Auch beim Anmieten von Wohnimmobilien ist der Kontakt zu einem Immobilieninsider extrem von Vorteil.

Preislich liegen Wohnungen bei einer Kaltmiete ab 8.50 EUR pro Quadratmeter. Ein Haus im Veedel Köln-Pesch anzumieten bedarf sowohl einer gewissen Geduld als auch der Bereitschaft ab 10 EUR/qm zu bezahlen.

Gute Immobilien sind keine Glückssache

Christian Goost betont immer wieder: „Die maßgeschneiderte Immobilie ist in der Regel kein Zufall. Vielmehr ist die perfekte Wohnsituation eine Kombination aus einem genau umrissenen Konzept gepaart mit dem Knowhow eines seriösen Maklers und natürlich einem Quäntchen Glück!“.

Ein Anruf und eine zeitnahe Terminvereinbarung ist der Start in ein neues Wohnumfeld. „Rufen Sie einfach an und wir treffen uns unverbindlich auf einen Kaffee. Ich bin gespannt, was ich für Sie tun kann!“

Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

Immobilienmakler Christian Goost, Veedel Pesch

Köln-Pesch

Fläche: 2,864 km²

Einwohner: 7770 (31. Dez. 2019)

Bevölkerungsdichte: 2742 Einwohner/km²

Stadtbezirk: Chorweiler

Autobahn: 1, 57

Buslinien: 122, 123, 125, 126, 127