fbpx

Veedel Dünnwald – Wohnen in grünen Oasen

Veedel Dünnwald – Wohnen in grünen Oasen – ist schon einmal ein großes Versprechen für herausragende Wohnqualität. Doch hält die Überschrift wirklich was sie verspricht? Sind grüne Oasen in der viertgrößten Stadt Deutschlands tatsächlich so üppig vorhanden? Wie sieht es aus mit dem Anbot für Wohnungen und Häuser in Dünnwald? Das und noch vieles andere mehr wollen wir in diesem Blogbeitrag untersuchen. Wir gehen auf die Suche der positiven Aspekte des im Norden der Rheinmetropole gelegenen Veedels Dünnwald.

Das Veedel Dünnwald aus Expertensicht

Ein ortsansässiger Immobilienspezialist kann das Veedel Dünnwald natürlich ganz anders beurteilen, als andere. So spricht die natürliche Umgebung des Veedels Dünnwald für exzellente Wohnqualität. Das eingangs erwähnte Zitat „Veedel Dünnwald – Wohnen in grünen Oasen“ macht deshalb sehr neugierig.

Es gibt neben dem Naturschutzgebiet ‚Am Hornpottweg‘ noch den ‚Wildpark Dünnwald‘ und die ausgedehnte Grünanlage am Goffineweg: einfach Natur pur.

Und trotzdem muss man im Veedel Dünnwald für Haus oder Wohnung nicht tiefer in die Tasche greifen, als im Kölner Durchschnitt. Im Gegenteil: Es gibt wesentlich teuerere Veedels in der Stadt am Rhein. Deshalb ist es wirklich interessant, sich intensiver mit dem Veedel Dünnwald und der Wohnqualität dort auseinanderzusetzen.

Wo liegt eigentlich das Veedel Dünnwald?

Das Veedel Dünnwald liegt auf der schäl Sick. Was es mit diesem Satz auf sich hat, kann in den zahlreichen Blogs innerhalb dieser Internetseite nachgelesen werden. Nur so viel: Im Veedel Dünnwald kann man hervorragend leben, obwohl es auf der ‚falschen‘ Rheinseite liegt.

Nimmt man den Kölner Dom als Mittelpunkt der Stadt an, so liegt Dünnwald im „hohen“ Norden der Stadt (Luftlinie fast exakt 10 Kilometer entfernt). Im Osten grenzt Bergisch-Gladbach, im Süden Höhenhaus und Dellbrück und im Norden Leverkusen an.

Dünnwald in Zahlen

Mit etwa knapp 12.000 Einwohnern liegt dieser Stadtteil von der Einwohnerzahl her im Mittelfeld aller Kölner Veedels. Von der Flächenausdehnung liegt Dünnwald auf Platz 7 aller Stadtteile und spielt deshalb eine besondere Rolle. Die Einwohnerdichte pro Quadratkilometer liegt mit etwas über 1000 im erfreulichen unteren Drittel der Rheinmetropole. Gerade in der letzten Kennzahl spiegelt sich der große Naturanteil und die damit verbundene hohe Wohnqualität im Veedel Dünnwald wider.

Das Durchschnittsalter der Bevölkerung beträgt übrigens 42,2 Jahre was etwa dem Kölner Durchschnitt von 42,0 Jahren entspricht.

Dünnwald im geschichtlichen Kontext

Es ist immer interessant, Köln und seine Stadtteile von der Geschichte her zu betrachten. Dabei lässt sich eine klare Tendenz feststellen. Entweder sind die modernen Stadtteile erst im Zeitalter der Industrialisierung zu gewisser Bedeutung gekommen oder sie weisen eine sehr lange Geschichte bis zur Antike auf. Und bei der geschichtlichen Betrachtung ist noch eine interessante Tatsache zu erkennen: Einige Stadtteile gehen auf die Zeit der Römer zurück. Jedes Kind lernt in der Schule, dass die heutige Rheinmetropole im Jahr 50 n. Chr. gegründet wurde. Die Römer befestigten um diese Zeit ihren nördlichen Außenposten mit der Colonia Claudia Ara Agrippinensium. Die Grabungsfunde rund um den Dom lassen den Schluss zu, dass hier der Kern der ursprünglichen römischen Siedlung gelegen haben muss.

Einen gewaltigen Entwicklungsschub gab es durch die Gründungsaktivitäten der katholischen Kirche. Zahlreiche Klöster versinnbildlichten den Machtanspruch.

Kloster St. Nikolaus als Siedlungsinitiator

In Archiven aufgefundene Urkunden aus dem Jahr 1122 belegen, dass das Kloster St. Nikolaus die entscheidende Rolle bei der Siedlungsgründung spielte. Daraus geht hervor, dass der Kölner Erzbischof den Mönchen das Recht zur Nutzung des Gebietes übertrug. In Friedenszeiten wuchs und gedieh die Ansiedlung, was sie leider für kriegerische Auseinandersetzungen sehr anfällig machte. Nicht nur der Dreißigjährige Krieg, sondern etliche gewaltsame Auseinandersetzungen bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts, brachten viel Leid über die Bevölkerung.

Ruhiger wurde es erst, als Dünnwald 1815 an das Königreich Preußen angeschlossen wurde. In der Folge wurde es durch die Zugehörigkeit zur Bürgermeisterei Merheim Teil des Kreises Mülheim am Rhein.

Dünnwald ab der Industrialisierung

Wie beinahe im gesamten Stadtkreis Köln war die Entdeckung der Elektrizität und die Erfindung von Dampfmaschinen der entscheidende Anstoß für die wachsende Bedeutung des Veedel Dünnwald. Eng mit dem Aufschwung ist das Unternehmen ‚Kaiser & Edelmann‘ verbunden. Dort wurde Sprengstoff hergestellt und verschaffte vielen Menschen Lohn und Brot. Eine Fabrik für die Herstellung von Salmiak und Soda entstand direkt in der Nähe und brachte weitere Arbeitsplätze.

Im Rahmen der Expansion Kölns erfolgten ab der Jahrhundertwende zahlreiche Eingemeindungen in die Stadt. Am 1. April 1914 war es dann so weit: Köln hat sich Dünnwald und dessen Gemeindeteil Höhenhaus als Teil der Bürgermeisterei Merheim einverleibt.

Zeugen der Geschichte in Dünnwald

Natürlich gibt es aus der langen Geschichte des Veedels Dünnwald noch zahlreiche Bauwerke zu sehen. Allen voran die Basilika St. Nikolaus mit ihrem Klosterhof. Wie bereits erwähnt wurden hier die entscheidenden Weichen für die Zukunft des Veedels und das Wohnen in Dünnwald gestellt. Hügelgräber im Dünnwalder Wald weisen ebenfalls auf die lange Besiedlungszeit dieser Gegend hin.

Eine Einrichtung ganz anderer Prägung ist das Naturschutzgebiet „Am Hornpottweg“ (die sogenannte Hornpott-Kiesgrube). Auf knapp 30 Hektar wurde 1983 ein Naturschutzgebiet ausgewiesen. Es gilt als eines der wertvollsten Biotope Kölns. Entsprechend gut kann man sich deshalb hier auch die Wohnqualität des Veedels Dünnwald vorstellen. Daher sind Häuser und Wohnungen in Dünnwald begehrt.

Veedel Dünnwald Wohnen, Haus

Goost Immobilien, das Immobilienbüro von Christian Goost, Ihrem Kölner Makler, empfiehlt Ihnen die Lärmkarte bei der Entscheidung, ob Wohnen im Veedel Dünnwald das Richtige für Sie ist. Sie haben hier die Auswahl zwischen Tag- und Nachtansicht. Darüber hinaus können Sie Ihren individuellen Standort für Ihr Haus oder Ihre Wohnung in Dünnwald eingeben. 

Der Immobilienmarkt im Veedel Dünnwald

Auch zum Stadtteil Dünnwald hat Christian Goost, Inhaber des gleichnamigen Maklerbüros hervorragende Kontakte. Das ist enorm wichtig, weil wie überall in Köln der Wohnungsmarkt heiß umkämpft ist. Aber mit der Erfahrung des lokalen Immobilienfachmanns erschließen sich oft Möglichkeiten, die auf den ersten Blick nicht sichtbar sind.

Häuser im Veedel Dünnwald

In Dünnwald ist der Angebotsmarkt für den Kauf eines Hauses leider relativ überschaubar. „Und trotzdem sind die Preise für derartige Immobilien vergleichsweise günstig!“ So jedenfalls die Erfahrung von Christian Goost. Seine Markteinschätzung: „Beim Kauf eines Hauses in Dünnwald muss man mit einem Quadratmeterpreis ab 2.100 EUR bis über 5.000 EUR rechnen. Es lohnt sich in jedem Fall mit dem Immobilienbüro Goost beim Vorgespräch genaue Wünsche für die Immobilie zu äußern. Erst dann kann Christian Goost ein individuelles Angebot erstellen.

Die wenigen Objekte, die zur Anmietung bereitstehen, sind für etwa 12 EUR pro Quadratmeter Kaltmiete zu haben. Natürlich gibt es sowohl nach oben als auch nach unten Ausreißer in Sachen Mietpreis.

Wohnungen im Veedel Dünnwald

Was den Kauf von Wohnungen in Dünnwald anbetrifft, ist der Markt bei weitem nicht so angespannt, wie bei Häusern. Einerseits gibt es nämlich ein nennenswertes Angebot auf diesem Sektor. Andererseits ist er beginnend bei etwa 2000 EUR pro Quadratmeter für Kölner Verhältnisse relativ günstig.

Mit durchschnittlich etwa 9 EUR pro Quadratmeter Kaltmiete lassen sich schöne, ruhige und naturnahe Wohnungen mit hervorragender Wohnqualität in Dünnwald finden.

Das große „PLUS“ des lokalen Immobilienmaklers

Eines der größten Komplimente, das man seiner Heimatstadt machen kann ist, dass man ihr ein Leben lang treu bleibt. So ist es auch bei Makler Christian Goost. Er wurde in Köln geboren, ging dort zur Schule und gründete nach der Ausbildung zum Notarfachangestellten in seiner Heimatstadt sein eigenes Unternehmen.

Gerade ein Immobilienmakler, der überwiegend regional tätig ist, kann diesen Lebenslauf zum Nutzen seiner Kunden perfekt einsetzen.

Trotzdem blickt das Immobilienbüro Goost auch über den berühmten Tellerrand. Neben der lokalen Spezialkenntnis besitzt es selbstverständlich auch Kontakte ins gesamte Rheinland. Und wer zum Sprung nach Übersee ansetzt, dem hilft die Kooperation mit dem Immobilienpartner von Christian Goost in Florida. Auf einen Nenner gebracht, bietet der Makler Fullservice bei allen Immobilien-Themen rund um Haus und Wohnung. Egal ob die Immobilien für die Eigennutzung oder als Kapitalanlage bestimmt sind.

Fullservice des Immobilienbüro Goost

Weil hier schon viel die Rede von Service war, können gleich noch weitere Vorteile des lokalen Maklerbüros Goost angesprochen werden.

Immobiliengeschäfte sind so vielfältig, wie die Kunden, die ein Haus oder eine Wohnung beispielsweise in Dünnwald kaufen möchten. Viele Dinge sind zu überlegen. Denn schließlich geht es einerseits um sehr viel Geld und andererseits um eine oftmals bedeutsame Zukunftsentscheidung für den Kunden.

So bietet Christian Goost natürlich auch Kontakte zu kompetenten Steuerberatern und Rechtsanwälten an, mit denen er erfolgreich in den über 20 Jahren seiner Selbstständigkeit zusammengearbeitet hat. Mit der ‚Baufi Rheinland‘ steht auch ein absolut seriöser Finanzierungspartner zur Verfügung. Denn an Finanzierungsproblemen soll ein Immobilienwunsch nicht scheitern.

Nicht zuletzt stellt das Maklerbüro Goost Kontakte zu vertrauenswürdigen Handwerksbetrieben her. Denn manchmal soll eine zum Kauf anstehende Immobilie optimiert oder ein Verkauf durch kostengünstige Schönheitsreparaturen unterstützt werden.

Alle diese Fakten sprechen eindeutig für Christian Goost. Ein Anruf und eine Terminvereinbarung sind die Chancen für eine interessante Zukunft. Wozu also noch warten?

Dünnwald Wohnqualität, Wohnung

Köln-Dünnwald

Fläche: 10,84 km²

Einwohner: 11.825 (31. Dez. 2019)

Bevölkerungsdichte: 1091 Einwohner/km²

Stadtbezirk: Mülheim

Stadtbahnlinien: 4

Bundesstraße: 51

Buslinien: 154, 155, 156, 157, 260, 434