fbpx

Veedel Seeberg – Die „Neue Stadt“ im Kölner Norden

Veedel Seeberg – Die „Neue Stadt“ im Kölner Norden! Das ist ein Satz, über den man erst einmal nachdenken muss. Eine „Neue Stadt“ in der Stadt? Wozu braucht es eine „Neue Stadt“ in Köln? Haben es die Leute vom Stadtmarketing wieder einmal übertrieben? Immobilienspezialist Christian Goost, vom gleichnamigen Maklerbüro in Köln, weiß zu allen diesen Fragen plausible Antworten.

Für gewöhnlich blättert man dann in den Geschichtsbüchern zum Anfang der Stadt Köln zurück. Zweitausend Jahre Geschichte hat die ehrwürdige Colonia Claudia Ara Agrippinensium bereits auf dem Buckel. Da wird doch irgendetwas Interessantes über das Kölner Stadtviertel zu finden sein.

Seeberg und „der Alte“

Während man bei den Römern immer einen Verantwortlichen für die Gründung von Siedlungen im Umkreis der alten Colonia findet, ist hier totale Fehlanzeige. Denn nicht irgendein römischer Kaiser hat Seeberg zu verantworten, sondern „der Alte“. Während es bei diesem Spitznamen „klingelt“, runzeln vermutlich die jüngeren LeserInnen die Stirn. Bevor wir im Laufe dieses Blogbeitrags das Geheimnis um den „Alten“ lüften, sei einstweilen so viel verraten: Der ZDF-Kommissar hat nichts damit zu tun.

Köln – 86 Veedels, aber 1 Stadt

Jede deutsche Stadt hat sie, ihre Stadtviertel. Während sie in manchen Regionen „Ortsteile“ heißen, haben sie in Köln einen besonderen Namen: die „Veedels“. Manche Städte haben, obwohl sie zu Großstädten angewachsen sind, als Ordnungseinheit relativ wenige Stadtviertel ausgewiesen. Dagegen gehen andere Städte fast verschwenderisch mit der Ausweisung von Stadtvierteln um.

Die größte deutsche Stadt ist Berlin mit über 3,6 Millionen Einwohnern. Die Bundeshauptstadt hat beispielsweise 96 Stadtteile.

Von der Größe her gesehen ist die Nummer zwei in Deutschland Hamburg. Dort leben etwa 1,8 Millionen Einwohner in 104 Stadtteilen.

Das bayerische München ist richtig geizig bei der Vergabe von Stadtteilnamen. Etwa 1,5 Millionen Einwohner tummeln sich in nur 25 Stadtteilen.

Wesentlich großzügiger ist dagegen die altehrwürdige Stadt Köln. Mit knapp über 1 Million Menschen ist sie die viertgrößte Stadt der Bundesrepublik Deutschland. Gegen München sind die Rheinländer richtig spendabel, weil die Kölner 86 Stadtviertel anzubieten haben. Deshalb gehört den Mädels und Jungs von der Stadtverwaltung einmal herzlich ‚Dankeschön‘ gesagt.

Veedels in Köln schaffen Identität

Die genannten Fakten kann man möglicherweise in die Rubrik „Unnützes Wissen“ einordnen. Wenn man aber tiefer blickt, wird klar, dass dem keineswegs so ist.

Zunächst einmal sind Stadtteile Ordnungskriterien. Weil wir es alle schon einmal gemerkt haben: Dinge, die einen Namen haben, sind wesentlich einprägsamer. Deshalb sind für eine grobe Orientierung Ortsteilnamen ein wahrer Segen.

Viel wichtiger aber ist, so haben Psychologen herausgefunden, dass Ortszugehörigkeit identitätsstiftend ist. Das geht so weit, dass Bewohner eines Veedels in Köln regelrecht stolz darauf sind, aus einem bestimmten Kölner Stadtviertel zu stammen.

Die Besonderheit der Kölner Veedels

Noch ein Wort zu den Kölner Veedels. Während man in anderen Städten davon ausgehen kann, dass die Stadtteilnamen tatsächlich eine feste Stadteinheit bezeichnen, ist das in Köln anders. Eine exakte Grenzziehung ist in der Domstadt vielfach nicht möglich. Ein Beispiel: Das Stadtgebiet zwischen Innenstadtring und der Universität heißt offiziell Rathenauviertel, wird aber auch als Zülpicher Viertel oder auch als Univiertel oder sogar als Bermudadreieck betitelt. Ach ja: Mit „Kwartier Latäng“ wird diese Ecke Kölns ebenfalls bezeichnet.

Seeberg – Das Veedel mit der Nummer 603

Köln hat wie bereits erwähnt 86 Stadtviertel. Das größte Veedel ist Mülheim mit knapp 41.000 Einwohnern auf etwa 7 Quadratkilometern. Libur ist mit etwa 1.000 Einwohnern auf ca. 6 Quadratkilometern das kleinste Veedel. Seeberg liegt mit ca. 11.000 Menschen auf 1,78 Quadratkilometern im Mittelfeld aller Kölner Veedels. Die Fläche von diesem Stadtteil erstreckt sich umgerechnet auf etwa 250 Fußballfelder. Trotzdem ist auffällig, dass in Seeberg eine vergleichsweise hohe Bevölkerungsdichte mit etwa 6.400 Bewohnern pro Quadratkilometer herrscht. Der Platz 19 in der Rangliste aller Kölner Stadtviertel ist sehr beachtlich! Dafür gibt es aber eine Erklärung, die wir weiter unten gerne geben.

Veedel Seeberg – Zwischen Arbeitersiedlung und Naturgenuss

Wie bereits angemerkt, unterliegt Köln – wie jede Stadt in Deutschland einer gewissen Einteilung. Die nächst höhere Verwaltungseinteilung für Seeberg ist der Stadtbezirk mit dem Namen Chorweiler.

Die Rheinmetropole hat bekanntlich zwei „Gesichter“. Eines liegt links des Rheines (in Fließrichtung Nordsee) und eines auf der „schäl Sick“ – frei übersetzt „auf der falschen Seite“ des Rheins.

Im Osten wird das Veedel Seeberg von der Bundesstraße B 9 und im Süden von der A 1 begrenzt. Im Westen grenzt an Seeberg der Stadtteil Heimersdorf. Und im Norden schließt das Veedel übergangslos an den Stadtteil Chorweiler an.

Bemerkenswert: Köln Seeberg besteht einerseits aus drei Stadtvierteln mit unterschiedlichem Charakteren, andererseits besitzt es einen bemerkenswerten, ausgedehnten Grünbereich.

Seeberg – Ein Blick in die Vergangenheit

Wie bereits angesprochen, ist die Geschichte Seebergs recht jung und trotzdem – das Wortspiel sei erlaubt – mit dem „Alten“ verbunden.

Fangen wir mit dem „Alten“ an. Gemeint ist natürlich „der Alte von Rhöndorf“ mit dem klangvollen Namen Konrad Hermann Joseph Adenauer. Zusammen mit dem visionären Stadtplaner Fritz Schumacher schuf er die Idee der „Neuen Stadt im Kölner Norden“. Wenn man so will, ist Seeberg ein künstlich entstandenes Stadtviertel. Es ist dem Hunger nach bezahlbarem Wohnraum für die Arbeiter, die sich infolge der Industrialisierung nach dem 2. Weltkrieg hier ansiedelten, geschuldet.

Veedel Köln Seeberg, Immobilienspezialist Christian Goost

Immobilienspezialist Christian Goost empfiehlt einen Blick auf die Lärmkarte

Goost Immobilien, das Immobilienbüro von Christian Goost, Ihrem Kölner Immobilienspezialisten, empfiehlt Ihnen die Lärmkarte bei der Entscheidung, ob Wohnen im Veedel Seeberg das Richtige für Sie ist. Sie haben hier die Auswahl zwischen Tag- und Nachtansicht. Der Immobilienspezialist Christian Goost empfiehlt Ihnen den individuellen Standort für Ihre Immobilie im Kölner Stadtviertel Seeberg einzugeben. 

Bauboom ab den 1950er Jahren

Ende der 1950er Jahre begannen Baugesellschaften den Bau von zweckmäßigen Einfamilienhäusern, die in den 1960er Jahren durch Mehrfamilienhäuser ergänzt wurden. Weil der Erfolg dem Konzept recht gab, folgten weitere Maßnahmen: In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts entstand ein hufeisenförmiges Band aus Hochhäusern. Attraktiv macht das Ensemble eine naturnahe Parkanlage. Im Zuge der Wohnraumverdichtung wurden zwischen Hochhäusern und Park Bungalow ähnliche Einfamilienhäuser errichtet.

Aus diesem planvollen Vorgehen, resultiert auch die relativ hohe Einwohnerdichte, die bereits weiter oben schon angesprochen wurde.

Der Name Seeberg

Der Name des Veedels Seeberg erklärt sich durch die Nähe zum Fühlinger See im Osten. Die zweite Silbe ‚-berg‘ kommt vom nicht mehr existierenden Stallagsberg. Diese kleine Erhebung westlich des Stadtteils fiel dem Kiesabbau zum Opfer und ist nur mehr Geschichte.

Veedel Seeberg – eigentlich drei Veedels

Wie bereits erwähnt, wurde Seeberg quasi auf dem Reißbrett entworfen. Deshalb kann man die Entwicklung sehr genau nachvollziehen.

Zunächst entstand Alt-Seeberg Ende der 1950er Jahre. Größere Grundstücke wurden bebaut, die in den 1970er Jahren im Zuge der Nachverdichtung entsprechend den veränderten Anforderungen neu zugeschnitten wurden.

Als Erweiterung folgte Mitte der 1960er Jahre Seeberg-Süd. Hier fanden überwiegend schmucke Einfamilienhäuser Platz. Zukunftsweisend wurde damals auch ein Park eingeplant. Doch der Bedarf an Wohnraum war längst nicht gedeckt. So folgte Seeberg-Nord in den 1970er Jahren. Hochhäuser und Einfamilienhäuser wechseln sich hier ab.

Die Überschrift „Veedel Seeberg – Die „Neue Stadt“ im Kölner Norden“ wird durch diese Details unmittelbar nachvollziehbar

Veedel Seeberg – zweckmäßig und planvoll errichteter Wohnraum

Strikte Stadtplanung und weitreichende Visionen von Fachleuten haben diesen Stadtteil geschaffen. Wie sieht es denn mit der aktuellen Verfügbarkeit von Häusern und Wohnungen aus?

Der Immobilienspezialist Christian Goost kennt sich natürlich auch in diesem Veedel sehr genau aus.

Ähnlich wie im benachbarten Chorweiler muss man im Veedel Seeberg beim Kauf einer Wohnung (Neubau) etwa mit 3.500 EUR pro Quadratmeter rechnen. Dafür bekommt man eine Wohnung mit gepflegter Ausstattung.

Bei der Anmietung einer Wohnung werden derzeit (2022) ab 10 EUR pro Quadratmeter verlangt. Natürlich gibt es Ausreißer nach oben und unten.

Der Häusermarkt im Veedel Seeberg

„Wie überall in den Ballungsgebieten“, so Immobilienspezialist Christian Goost, „machen sich die Versäumnisse der 1980er und 1990er Jahre bemerkbar. Es wurde nicht auf die Bedürfnisse der neuen Familienstrukturen und Singlehaushalte reagiert. Die Folgen bekommen wir jetzt zu spüren. Geeigneter Wohnraum für die Gesellschaft des 21. Jahrhunderts ist vergleichsweise knapp.“ So gleicht die Suche nach einem zum Verkauf stehenden Haus einer Trüffelsuche.

Ein lokaler Immobilienmakler wie Christian Goost hat natürlich unschlagbare Vorteile. Wenn jemand wie Christian Goost seit Jahrzehnten beste Beziehungen in die Stadtgesellschaft hat, kann er das eine oder andere Sahnestückchen bevorzugt seinen Kunden anbieten. Im Portfolio des Immobilienbüro Goost sind aktuell Häuser in Seeberg ab 2.000 EUR pro Quadratmeter vorhanden. Natürlich gibt es auch im Veedel Seeberg Immobilien ohne Preislimit. Fragen kostet nichts – so lautet die Devise des Immobilienmaklers.

Immobilien in Seeberg: Knapp aber gut

Wie immer beginnt der Weg zum Ziel mit dem ersten Schritt in die richtige Richtung. Bei Immobilien ist der perfekte Schritt nur einen Telefonanruf entfernt.

Vereinbaren Sie telefonisch einen unverbindlichen Termin mit dem Immobilienspezialisten Christian Goost. Sie können darauf vertrauen, dass Sie bei ihm mit Immobiliengeschäften – kaufen, verkaufen, mieten, vermieten – an der richtigen Adresse sind.

Schließlich ist das Immobilienbüro Goost in unserer schnelllebigen Zeit seit über 20 Jahren erfolgreich auf dem Immobilienmarkt tätig. Das ist ein herausragendes Qualitätsmerkmal.

Köln Stadtviertel, Veedel Seeberg

Köln-Seeberg

Fläche: 1,780.9 km²

Einwohner: 11.334 (31. Dez. 2019)

Bevölkerungsdichte: 6364 Einwohner/km²

Stadtbezirk: Chorweiler

Bundesstraße: 9

Buslinien: 120, 121, 122, 123, 125, 126

Autobahn: 1, 57