fbpx

„Tor, Tor, Tor!“ – Das Veedel Müngersdorf

Wer auch nur einen winzigen Funken Kölner Lokalpatriotismus im Leib hat, dem leuchten beim Veedel Müngersdorf die Augen.

In der guten alten Zeit nämlich, als ein Fußballplatz noch den schönen Namen „Stadion“ trug und nicht jeder Fußballtempel eine „Arena“ war, stand im Stadtteil Müngersdorf das in ganz Deutschland bekannte ‚Müngersdorfer Stadion‘.

Seit 2004 trägt es die offizielle (Bandwurm-)Bezeichnung „RheinEnergieSTADION“. So klingende Namen wie Hennes Weisweiler, Wolfgang Overath und Hannes Löhr waren in den besseren Zeiten des „Effzeh“ hier mit dem runden Leder beschäftigt.

Sie trugen den hervorragenden sportlichen Namen Kölns in alle Welt. Vielleicht sollte man das Stadion wieder zurückbenennen, um an alte Erfolge anzuknüpfen. Spaß beiseite, denn der Stadtteil Müngersdorf hat natürlich viel mehr zu bieten als nur ein tolles Fußballstadion.

Das Veedel Müngersdorf in Zahlen

Das Kölner Veedel Müngersdorf liegt im Westen der Rheinmetropole im beliebten Stadtbezirk Lindenthal. Beliebt ist der Stadtbezirk mit dem Veedel Müngersdorf vor allem deshalb, weil die Lage zwischen dem Inneren und Äußeren Grüngürtel Kölns liegt. Das verspricht nämlich eine hohe Wohn- und Aufenthaltsqualität für die Bewohner. Auf etwa 5 Quadratkilometern leben ca. 9000 Menschen. Vergleicht man die Bevölkerungsdichte von Müngersdorf mit dem ungefähr gleich großen Veedel Zollstock, dann leben hier etwa halb so viele Menschen. Das spricht für eine aufgelockerte Bebauung, was letztendlich wiederum auf eine sehr gute Wohnqualität im Veedel Müngersdorf hindeutet.

Ach ja: Echte Kölner verweisen mit einem Augenzwinkern noch auf die nicht unwichtige Tatsache, dass der Stadtteil Müngersdorf auf der linksrheinischen Seite liegt. Also nicht auf der „schäl Sick“, die für den eingeborenen Kölner noch immer den Makel der „falschen“ (schäl) Seite des Rheins hat.

Goost Immobilien der Garant für seriöse Immobilienvermittlung

Eine große Hilfe bei der Suche nach einer geeigneten Immobilie in Köln ist übrigens das Immobilienbüro von Christian Goost. Der selbständige Immobilienmakler ist seit über 25 Jahren auf dem Kölner Immobilienmarkt tätig. Eine seiner größten Stärken ist die genaue Marktkenntnis. Christian Goost ist nämlich gebürtiger Kölner und in alle Veedels bestens vernetzt.

Selbstverständlich verwendet das Team von Goost Immobilien auch modernste Computertechnik für die Wertermittlung von Wohnungen und Häusern. Darüber hinaus gibt es ganz neu die Objektbesichtigung per Video. In Pandemiezeiten ist das ein Service, der maximale Sicherheit in puncto Hygiene und Gesundheit garantiert.

Wer also beispielsweise eine Immobilienbesichtigung im begehrten Stadtteil Köln-Müngersdorf kontaktlos durchführen will, ist bei Christian Goost an der richtigen Adresse.

Zurück nach Müngersdorf. Was macht eigentlich diesen Stadtteil so interessant? Um das zu verstehen, lohnt sich ein Blick in die Vergangenheit

Müngersdorf im Altertum

Wie in verschiedenen Blogbeiträgen im Immobilienblog von Goost Immobilien schon besprochen wurde, war Köln und Umgebung auf neudeutsch ein Hotspot der alten Römer. Der heutige Stadtkern wurde nämlich als Colonia Claudia Ara Agrippinensium 50 Jahre n. Chr. gegründet. Doch reichte die römische Besiedlung weit über das damalige Siedlungszentrum weit hinaus. Bei Bautätigkeiten tauchten in den vergangenen Jahren immer wieder an der heutigen Aachener Straße zahlreiche archäologische Funde auf. Diese sind eindeutig auf die Antike zurückzuführen. In der Nähe des bereits angesprochenen Fußballstadions wurde Anfang des 20. Jahrhunderts die ‚villa rustica‘ ausgegraben und ist deshalb noch heute dort zu sehen. Und weil weitere antike Gegenstände gefunden wurden, kann man davon ausgehen, dass das heutige Veedel Köln-Müngersdorf während des ersten Jahrtausends unserer Zeitrechnung durchgängig besiedelt war.

Der Name von Müngersdorf stammt aus dem Mittelalter

Historiker haben herausgefunden, dass das Veedel Müngersdorf erstmals am 25. Oktober 980 als ‚Mundestorp‘ schriftlich nachzuweisen ist. Selbstverständlich liefern die Forscher auch eine mögliche Erklärung für den Namen: Einerseits könnte ein Personenname wie „Mundo“ oder „Mundin“ Namensgeber sein. Andererseits könnte ‚Mundestorp‘ auch als ‚geschützter Ort übersetzt‘ werden. Einig ist man sich jedenfalls nicht.

Das Veedel Müngersdorf in der Neuzeit

Wesentlich präziser sind natürlich die historischen Fakten aus der Neuzeit des Veedels Köln-Müngersdorf. Insbesondere die Aufzeichnungen seit der Säkularisation liefern ein genaues Bild, wonach Müngersdorf bereits seit 1815 zum Landkreis Köln gehört. Rasant aufwärts ging es dann ab 1839. Da wurde nämlich die Eisenbahnstrecke nach Müngersdorf in Betrieb genommen.

Die Errichtung des Kölner Festungsrings von 1870 bis 1880 hatte zur Konsequenz, dass das heutige Veedel Müngersdorf näher an Köln heranrückte. Als logische Konsequenz erfolgte dann 1888 die Eingemeindung von Müngersdorf mit seinen Ortsteilen.

Das Veedel Müngersdorf im 20. Jahrhundert

Bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts kann man beim Stadtteil Müngersdorf sicherlich von einem landwirtschaftlich geprägten Dorf sprechen. Spannend wird es hinsichtlich der Ortsentwicklung um die Jahrhundertwende.

Als Initialzündung kann man definitiv die Anlage des Stadtwaldes von 1895 bis 1898 betrachten. Zusätzlich folgten außerhalb des historischen Ortskerns (Eupener/Braunsfelder Straße) interessante Industrieansiedlungen, die natürlich Arbeitsplätze nach Müngersdorf brachten. Eine weitere naturnahe Maßnahme der Stadt Köln sorgte für noch mehr Attraktivität: Der Äußere Grüngürtel der Stadt am Rhein wurde angelegt. Das hatte zur Folge, dass im Veedel Köln-Müngersdorf der Bau von Stadtvillen begann. Dazu kam, dass entlang des Äußeren Grüngürtels in den Jahren 1921 bis 1926 ein neuer Trend aufgefasst und durch die Stadtverantwortlichen unterstützt wurde.

Weil die Menschen plötzlich ihren Körper entdeckt hatten, entstand erstmals ein – heute würde man sagen – Wellnesstrend. Das Bedürfnis nach einem Sportpark wurde durch die Erbauung von Sportanlagen und Schwimmbäder gestillt.

Noch heute kann man das 1928 eingeweihte 15 m hohe Denkmal des Begründers der Turnbewegung Friedrich Ludwig Jahn auf der Jahnwiese (Guts-Muths-Weg) besichtigen.

Weitere prägende Baumaßnahmen im Veedel Köln-Müngersdorf

Das bereits angesprochene Fußballstadion wurde übrigens 1923 eingeweiht (Neubau jeweils 1975 und 2004). Gleich nebenan wurden die Sportanlagen des Tennis- und Hockeyclubs Rot-Weiß und des Athletik Sportvereins Köln gebaut. Seinen Ruf als die bedeutendste deutsche Sportmetropole verdankt Köln nicht zuletzt dem Umzug der Deutschen Sporthochschule von Berlin nach Köln nach dem Zweiten Weltkrieg.

Der damalige Neubau setzte Maßstäbe und bot natürlich vielen hochqualifizierten Sportwissenschaftler attraktive Arbeitsplätze. Dass die Sportstudenten dem Veedel Müngersdorf ein junges Gesicht gaben, versteht sich von selbst.

Die letzte historische Wende im Stadtbild von Müngersdorf dürfte die 1962 getroffene Entscheidung sein, das erst 80 Jahre zuvor erbaute Fort V der Kölner Verteidigungsanlagen zu schleifen. Dahinter stand die Erkenntnis, dass die innerstädtische Wehranlange nicht mehr zeitgemäß und außerdem sehr teuer im Unterhalt war.

Goost Immobilien

Vielleicht hilft Ihnen die Lärmkarte bei der Entscheidung, ob Köln-Müngersdorf das richtige Veedel für Sie ist. Sie haben hier die Auswahl zwischen Tag- und Nachtansicht. Darüber hinaus können Sie Ihren individuellen Standort eingeben. 

Müngersdorf ist eine sehr begehrte Wohngegend

Wie immer, wenn eine Wohngegend besonders attraktiv ist, dann kommt das Stichwort „Verknappung“ ins Spiel. Den großen Überblick was Verfügbarkeit und Preise betrifft behält das Maklerbüro von Christian Goost. Erfahrung und Kontakte in Köln zahlen sich eben aus.

Als Richtwert für den durchschnittlichen Quadratmeterpreis für eine 80 qm (drei Zimmer) Wohnung (gepflegte Ausstattung) im Veedel Müngersdorf darf man etwa 5600 EUR annehmen. Dieser Wert bezieht sich auf eine Neubauwohnung (ca. 3 Jahre alt). Das Veedel Müngersdorf liegt damit in Köln am oberen Ende des preislichen Mittelfelds

Doch nicht immer ist der Kauf einer Wohnung die beste Lösung. Für manche Lebensplanung ist es sicherlich besser, die Anmietung einer Wohnung zu bevorzugen. Goost Immobilien nennt für das Veedel Müngersdorf eine Preisspanne von 10-12 EUR – je nach Ausstattung. Wer gleich ein ganzes Haus mieten will, muss einen Quadratmeterpreis ab 10 EUR einkalkulieren.

Haus kaufen oder mieten

Ein Hauskauf schlägt mit einem Quadratmeterpreis ab 3500 EUR zu Buche.

Christian Goost betont, dass die hier angegebenen Preise selbstverständlich nur grobe Richtwerte sind, die je nach Lage und Ausstattung stark variieren können. Ein unverbindliches Gespräch mit dem erfahrenen Immobilienmakler zeigt schnell die realen Preise für einzelne Objekte im attraktiven Stadtteil Köln-Müngersdorf.

Das Veedel Müngersdorf hat seinen Reiz

Wer in Köln eine attraktive Wohngegend zu erschwinglichen Preisen sucht, dem kann Goost Immobilien das Veedel Köln-Müngersdorf wärmstens empfehlen.

Weil ein persönliches Treffen immer gut ist, bietet das Immobilienbüro Goost zunächst ein unverbindliches Gespräch als Auftakt für die Immobiliensuche in Müngersdorf an. Für die telefonische Terminvereinbarung steht das Immobilienbüro Goost jederzeit zur Verfügung. Rufen Sie einfach an!

Stadtteil Müngersdorf

Köln-Müngersdorf

Fläche: 5,1 km²

Einwohner: 8833 (31. Dez. 2019)

Bevölkerungsdichte: 1732 Einwohner/km²

Stadtbezirk: Lindenthal

Stadtbahnlinien: 1

Bundesstraße: 55

Buslinien: 140, 141, 143, 144, 139

Wir von Goost Immobilien, Ihrem Immobilienexperten in Köln, sind gerne für Sie da!

Kontakt

Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch.