Suchergebnisse

Mülheim 2020 – Was wird städtebaulich getan?

Geschrieben von Goost Immobilien an 20. November 2015
| 0

Mülheim 2020 – Was wird städtebaulich getan?

Was gemacht wurde:

Vor knapp fünf Jahren startete in der Stadt Köln das Strukturförderprogramm Mülheim 2020 für die Stadtteile Buchforst, Buchheim und Mülheim. Letztes Jahr im November endete das umfangreiche Programm und die Bilanz ist durchaus positiv. Neben einer Verbesserung der Ausbildungschancen, mehr Arbeitsplätzen und einer stärkeren Wirtschaft hat sich auch städtebaulich viel getan.

Rheinboulevard Mülheim – Süd

Mit dem Rheinboulevard, den neuen Grünanlagen und Grünverbindungen sowie der Modernisierung der Einkaufsstraßen (Buchheimer Straße, Frankfurter Straße und Berliner Straße) wurde eine Aufwertung der Viertel erreicht, die auch nachhaltig wirkt. So wird der Rheinboulevard Mülheim-Süd, der jetzt als grünes Naherholungsband entlang der Hafenstraße verläuft, von Radfahren und Fußgängern gleichermaßen genutzt. Nichts erinnert mehr an die verlassenen Kulissenbauten der ehemaligen WDR-Serie „Ein Fall für die Anrheiner“.

Auch der Grünzug „Charlier“ – eine Verbindung zwischen der Stegerwaldsiedlung und dem neuen Rheinboulevard, wird gut angenommen. Meines Erachtens eine wirklich sinnvolle Nutzung des ehemaligen KHD-Geländes. 

Was geplant ist:

Die städtebaulichen Planungen sind mit der Beendigung von Mülheim 2020 aber noch lange nicht abgeschlossen und die positiven Impulse des Strukturförderprogramms wirken weiter.

So liegt für das gesamte Gebiet zwischen dem Auenweg und der Deutz-Mülheimer Straße, mit der südlichen Begrenzung durch die Zoobrücke, bereits ein Bebauungsplan-Entwurf von der Stadt Köln vor. Auch die Stegerwaldsiedlung soll dann einen neuen Namen erhalten und demnächst als Deutz-Nord direkt an Mülheim-Süd  angrenzen. (Bereich um den Mülheimer Hafen)

Zudem liegen für weitere Gebiete im Stadtteil Köln-Mülheim Bebauungspläne und Planungskonzepte vor. Für diese es jedoch nicht immer breite Zustimmung aus der Bevölkerung gibt.

Lindgens-Areal

Des Weiteren soll das ehemals gewerblich-industriell genutzte Lindgens-Areal in ein urbanes Quartier umgewandelt werden. Welches aus sanierten bestehenden Gebäudeeinheiten und zusätzlichen Neubauten in einer Mischung aus Gewerbe- und Wohneinheiten bestehen soll. Dieses Gebiet liegt zwischen der Hafenstraße und der Deutz-Mülheimer Straße und wird zudem südlich durch den Auenweg und nördlich durch den Grünzug begrenzt. Die Stadt Köln plant, einen Teil des Überflutungsgebiets, das westlich von der Hafenstraße liegt, zur Bebauung freizugeben.  

Was kontrovers diskutiert wird:

Bebaung: Mülheimer Hafen – Hafenstraße

So sehr ich mich über die Entwicklung im Bereich Mülheim-Süd und Deutz-Nord freue und die positiven Veränderungen begrüße, so sehr kann ich auch die Zweifel und den Unmut vieler Bürger nachvollziehen. Denn die Planungen bezüglich des Überflutungsgebiets im Bereich der Hafenstraße für die Bebauung freizugeben, kann selbst ich nicht verstehen.

Gleiches gilt für die reguläre Geschosszahl in diesem Gebiet die bei 4 Etagen liegt. Laut Planung soll aber hier ein 7-geschossiges Gebäude errichtet werden. Auch im Bereich des Auenwegs ist laut Bebauungsplan eine Geschosszahl von bis zu 15 Etagen vorgesehen. Ebenfalls eine Planung, die auch aus meiner Sicht keinen Mehrwert für die Bürger der Gegend darstellt.

Verkehrskonzept

Zudem besteht ein Verkehrskonzept, das bei weitem noch nicht ausgereift ist. Auf der Deutz-Mülheimer Straße und dem Auenweg, den beiden großen Verkehrsachsen für den Mülheimer Süden, kommt es schon jetzt immer wieder zu erheblichen Behinderungen. Durch die Entstehung neuen Wohnraums wird sich die Verkehrssituation noch weiter verschärfen. Die Stadt Köln wird deshalb gezwungen sein, ihr Verkehrskonzept zu überdenken.
Bei aller Entwicklung und Planung sollten die Interessen der Bürger nicht außer Acht gelassen werden.

Im Großen und Ganzen begrüße ich, was bisher im Rahmen des Programms Mülheim 2020 geleistet wurde und noch geleistet wird.

Der Kölner Stadtteil Mülheim steht im Zeichen des Wandels. Was geplant ist zum Projekt Mülheim 2020, bspw. die Hafenstraße erfahren Sie in meinem Blog!