Altstadt Süd

Veedel Altstadt Süd

Wie kein zweites Veedel in Köln vereint die Altstadt Süd zwei völlig unterschiedliche Seiten der Domstadt. Hier trifft hochmoderne Luxus-Architektur auf steinerne Zeitzeugen, die von einer langen und bewegten Geschichte erzählen. Nicht umsonst ist für Viele die Altstadt Süd „Das Herz von Köln“. Das Areal umfasst die südlichen Teile der historischen Stadtmitte, die bis 1881 noch durch die mittelalterliche Stadtmauer eingefasst wurden. Charakteristisch sind die Überreste der alten Stadtmauer: Ulrepforte und Severinstorburg, Bayenturm und Hahnentor.

Neumarkt und Cäcilienviertel

Während der Neumarkt früher in erster Linie für Viehmärkte genutzt wurde, ist der zentrale Platz heute einer der belebtesten Knotenpunkte der Innenstadt. Zahlreiche Veranstaltungen und Feste finden hier statt. Und auch der Zirkus Roncalli findet hier regelmäßig einen Platz. Außerdem mündet mit der Schildergasse eine der großen Einkaufsstraßen Kölns in den Neumarkt. Überdies findet man Einrichtungen wie die Volkshochschule und die Kölner Zentralbibliothek am Neumarkt.

Kölner Stadtarchiv und Georgsviertel

Das Georgsviertel beherbergt mit St. Georg eine der ältesten Kirchen Kölns. Das Veedel liegt zwischen der Severinsbrücke und der Deutzer Brücke und erlangte zuletzt traurige Berühmtheit durch den Einsturz des Kölner Stadtarchivs im Jahr 2009. Infolge von Erdbewegungen, verursacht durch den Bau der U-Bahn, stürzte das Archiv mit zwei angrenzenden Gebäuden in sich zusammen. Zwei Menschen kamen infolgedessen ums Leben und ein großer Teil der Archivmaterialien und Dokumente wurden verschüttet.

Severinsviertel

Echtes kölsches Flair in Reinkultur gibt es im Severinsviertel, ganz im Süden. Das auch „Vringsveedel“ genannte Viertel spielt eine große Rolle im Kölner Karneval. Je nach Entscheidung der Verantwortlichen ist das Areal rund um die Kirche St. Severin der Start- oder Endpunkt des Rosenmontagszuges und infolgedessen eine Hochburg der kölschen Feierkultur.

Rheinauhafen

Der Rheinauhafen ist das architektonische Aushängeschild der Stadt. Die hafentypischen Kranhäuser sind inzwischen fester Bestandteil der Kölner Skyline. Sie bilden überdies einen aufsehenerregenden Kontrast zu den historischen Hafengebäuden. Luxuriöse Eigentumswohnungen und schicke Bürokomplexe, außerdem edle Restaurants und moderne Galerien sind hier angesiedelt. Bei einem Spaziergang am Rhein darf ein Abstecher durch das Nobelviertel kurzum auf keinen Fall fehlen.

Fazit

Die Altstadt Süd bietet alles, was das Großstädter-Herz begehrt – und noch viel mehr! Einkaufsmöglichkeiten sind ebenso vorhanden wie Schulen, Ärzte und Freizeiteinrichtungen. Dank U-Bahn-Anschluss über die Knotenpunkte Chlodwigplatz und Severinstraße sind überdies sämtliche Ziele um und in Köln gut erreichbar. Hinzu kommt eine einzigartige Wohnatmosphäre, die die spannenden modernen Aspekte der Domstadt genauso umfasst wie ihre reiche Geschichte.

Ähnliche Beiträge

Eine Stadt, tausend Gesichter: Objektarten in Köln

Objektarten in Köln Vom Single bis zur Großfamilie. Von Studenten bis zu Millionären. Vom Selbstständigen bis zum Großunternehmer. In K [...]

11.10.2018

Rath-Heumar: Familien, Forst und Fachwerkhäuschen

Rath-Heumar: Familien, Forst und Fachwerkhäuschen Am östlichen Stadtrand von Köln findet man den Doppel-Stadtteil Rath-Heumar. Er ist ein [...]

05.04.2018

Neubrück: das Nesthäkchen von Köln

Neubrück: das Nesthäkchen von Köln Ja, ja, die Jugend von heute – und damit willkommen in Neubrück! Denn Kölns Nesthäkchen unter den [...]

15.02.2018