Suchergebnisse

Gute Immobilienmakler finden

Geschrieben von Goost Immobilien an 24. März 2017
| 0

Makler ist nicht gleich Makler – Wie finde ich gute Immobilienmakler

Der Verkauf oder Kauf eines Hauses oder einer Wohnung ist ein ganz besonderes und persönliches Ereignis. Von einem Immobilienmakler wünschen sich Kunden viel Erfahrung, Einsatz und außerdem ein großes Einfühlungsvermögen. Doch wie findet man gute Immobilienmakler eigentlich, die allen Ansprüchen entsprechen?

Verloren im Internet

In den meisten Fällen werden zukünftige Immobilienverkäufer zunächst Freunde und Verwandte nach ihrem Makler des Vertrauens befragen. Aber wenn die Suche ergebnislos ist, bleibt in vielen Fällen nur noch das Internet. Wer sich dort allerdings auf die Suche nach einem Immobilienmakler macht, findet oft sehr reißerische Angebote. Hausverkauf in 30 Tagen? Höchstpreis garantiert? Kaufpreise um 25 % steigern?

Was verlockend klingt, ist in Wirklichkeit reine Geldmacherei und bezahlte Werbung. Werbeanzeigen können Sie bei Google leicht am orangefarbenen Kästchen mit dem Schriftzug „Anzeige“ erkennen. Oder aber an der Einblendung neben den eigentlichen Suchergebnissen am rechten Seitenrand. Hier geht es nur darum, möglichst schnell möglichst viel Gewinn einzufahren. Ihnen gute Immobilienmakler zu vermitteln, ist zweitrangig. Die Anbieter investieren enorme Summen in die Werbeanzeigen in Suchmaschinen und sie sind bereit, für die Kontaktdaten der Kunden viel Geld zu zahlen.

Checkliste für gute Immobilienmakler

Der gute Immobilienmakler macht mehr, als eine pfiffige Headline texten, teure Anzeigen schalten und dann einige Fotos mit wenig Text in ein Immobilienportal zu stellen.

Folgende Checkliste hilft Ihnen, den Dschungel zu durchdringen:

  1. Kenntnis des Immobilienmarkts. Der gute Immobilienmakler ist mit der Entwicklung des Markts vor Ort gut vertraut. Er kann Auskunft über Angebot und Nachfrage geben. Und er erstellt schon vor Auftragsbeginn eine Marktwertanalyse für das zu verkaufende Objekt.
  2. Qualifikationen. Die Berufsbezeichnung “Immobilienmakler“ ist in Deutschland gesetzlich nicht geschützt. Eine Zulassung kann somit jeder ohne speziellen Abschluss erhalten. Deswegen sind der Nachweis entsprechender Qualifikationen und der Besuch von Fortbildungen für gute Immobilienmakler unerlässlich! Die Mitgliedschaft in einem Bundesverband spricht ebenfalls für gute Immobilienmakler.
  3. Leistungen. Ein professioneller Immobilienmakler hält seine Auftraggeber während des Auftrags über alle Aktivitäten auf dem Laufenden. Er informiert den Kunden zudem vorab ausführlich über die Leistungen, die er erbringen will. Eine schriftliche Dokumentation von Vereinbarungen jeder Art zwischen Ihnen und dem Immobilienmakler spricht für die Professionalität des Maklers. Das gilt für die vereinbarte Provision genau wie für jede andere Vereinbarung zu Ihrer Immobilie.
  4. Referenzen. Informieren Sie sich über die bisherigen Vermittlungen des Immobilienmaklers sowie über abgegebene Bewertungen bisheriger Kunden.
  5. Haftpflicht. Eine Haftpflichtversicherung für Vermögensschäden ist für gute Immobilienmakler selbstverständlich.
  6. Website. Einen guten Einblick in die Arbeitsweise Ihres Immobilienmaklers gibt Ihnen seine Website. Sie ist die Visitenkarte des Maklers und vermittelt überdies einen Eindruck, wie der gute Immobilienmakler seine Angebote präsentiert. Weitergehende Informationen wie Blogs, Werbematerialien oder gedruckte Broschüren sind außerdem hilfreich.
  7. Persönlicher Eindruck. Nicht zuletzt sollte auch die persönliche Einschätzung eine Rolle bei der Wahl des richtigen Maklers spielen. Dass die Chemie zwischen beiden Parteien stimmt, ist eine gute Grundlage für eine angenehme Zusammenarbeit, bei der sich alle Beteiligten wohl fühlen.

 

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.
Impressum Datenschutz

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren .
Impressum Datenschutz

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück