Der Energieausweis: Ohne geht es (fast) nicht!

Der Energieausweis wird unterschieden in einen Verbrauchsausweis und Bedarfsausweis.

Engergieausweis vom Energieberater

Seit 2014 ist der Energieausweis Pflicht, wenn Sie ihr Haus oder ihre Wohnung verkaufen oder vermieten möchten und zudem wir unterschieden zwischen einem Verbrauchsausweis und einem Bedarfsausweis. Ausstellung, Verwendung, Grundsätze und Grundlagen der Energieausweise werden in Deutschland in der Energieeinsparverordnung (EnEV) geregelt. Sicher wissen Sie, was ihr Auto an Benzin braucht, aber kennen Sie auch die Energiekosten für Ihr Haus? Nicht umsonst werden die Nebenkosten heutzutage die „2. Miete“ genannt, daher schauen Mieter ganz genau, was sie zusätzlich zur Kaltmiete noch monatlich aufwenden müssen. Der Energieausweis bewertet genau ob es sich um eine „sparsames“ Haus, oder einen „Energiefresser“ handelt.

Kosten und Nutzen: Wofür überhaupt?

Als Eigentümer ist der Energieausweis oft der erste Schritt in Richtung energetische Modernisierung. Denn er weist die energetischen Mängel auf, und zeigt, wie der Hausbesitzer diese beheben kann. Wird das Haus neu vermietet oder verkauft, ist der Besitzer verpflichtet dem potentiellen Mieter oder Käufer den Energieausweis spätestens bei der Besichtigung vorzulegen. Eigentümer, die ihr Haus selbst bewohnen, brauchen keinen Energieausweis. Ausgenommen sind außerdem kleine Gebäude unter 50 Quadratmeter und Baudenkmäler – für diese braucht der Eigentümer keinen Energieausweis.

Verbrauchs- oder Bedarfsausweis 

Es gibt zwei verschiedene Arten von Ausweisen: Den Verbrauchsausweis und den Bedarfsausweis. Der Verbrauchsausweis legt lediglich die Verbrauchswerte der vergangenen Jahre zugrunde. Doch dies ist sehr vom Verhalten der Bewohner abhängig, und deswegen nicht besonders aussagekräftig. Dafür ist der Verbrauchsausweis einfacher zu erstellen, und daher auch sehr viel günstiger.

Der Bedarfsausweis ist bei energetisch unsanierten Gebäuden mit bis zu 4 Wohnungen und Bauantrag vor dem 1.11.1977 Pflicht sowie für alle Neubauten mit Bauvorlage. Bei der Ausstellung des Bedarfsausweises berechnet ein Energieberater anhand einer technischen Analyse aller Gebäudedaten den Energiebedarf – unabhängig vom Verhalten der Nutzer. Das ist nicht nur genauer, sondern auch viel sinnvoller, da diese Analyse sehr viel aussagekräftiger ist. Der Bedarfsausweis ist aufwändiger in der Erstellung, und daher auch teurer.

Was passiert wenn ich keinen Energieausweis habe?

Kann ein Eigentümer bei Vermietung oder Verkauf seiner Immobilie keinen Energieausweis vorweisen, so droht ein Bußgeld von bis zu 14.000 Euro.

Wer stellt ihn aus? 

Erfahrungsgemäß ist es inzwischen oft schwierig überhaupt einen Energieberater für die Erstellung eines Energiepasses zu bekommen. Darum biete ich meinen Kunden im Falle eines Verkaufs mittlerweile an, einen Bedarfsausweis für sie zu erstellen. Der große Vorteil dabei ist, dass der Bedarfsausweis auf jeden Fall rechtzeitig fertig wird. Denn dadurch entstehen keine Verzögerungen beim Hausverkauf oder bei der Vermietung. Außerdem kann ich den Energieausweis kostengünstiger erstellen, da ich mich für das Exposé bereits mit allen Besonerheiten Ihrer Immobilie auseinander gesetzt habe.

Sofern Sie Fragen rund um das Thema Energieausweis haben, stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Ähnliche Beiträge

Qualitätsmerkmal Qualifikation

Qualitätsmerkmal Qualifiktion Der Schreiner hat seinen Meisterbrief. Der Ingenieur sein Diplom. Der Arzt sein Examen. Diese offizielle [...]

20.09.2018

Plötzlich Verkäufer: Eine Immobilien verkaufen und übergeben

Plötzlich Verkäufer: Eine Immobilien verkaufen und übergeben Ortswechsel, Zuwachs in der Familie oder einfach eine persönliche Veränder [...]

29.03.2018

Himmel hilf: Vermietung an Mietnomaden

Himmel hilf: Vermietung an Mietnomaden Die Vermietung an Mietnomaden ist für Eigentümer ein Alptraum. Monatelang wird absichtlich keine Mi [...]

07.12.2017