Auf nach Bergisch Gladbach!

Auf nach Bergisch Gladbach!

Ein Ausflug in die Stadt, aufs Land und in die Natur – Bergisch Gladbach.

Vom Kölner Dom bis zum historischen Rathaus in Bergisch Gladbach sind es genau 15,9 Kilometer. Einfach nach Osten über die B51 und die B506 fahren. Schon erreicht man das Bergische Land mit seinen Wäldern, Talsperren und Fachwerkäusern. Und seiner Kreisstadt Bergisch Gladbach. 110.000 Einwohner leben hier. Folglich darf sich Bergisch Gladbach offiziell als Großstadt bezeichnen. Doch das war nicht immer so. Denn erst 1975 schloss sich die Stadt mit Bensberg und Schildgen zusammen und knackte schließlich die 100.000 Einwohnermarke.
Im Jahr 1271 sprach man noch von Gladebag. Doch neueste Funde haben ergeben, dass es die Stadt bereits im 1. und 2. Jahrhundert nach Chr. gegeben haben muss. 1856 erhielt Bergisch Gladbach dann seine Stadtrechte. Damit man sie besser von Möchengladbach unterscheiden konnte, kam bald der Zusatz Bergisch- dazu.

Kultur, Kirmes, Karneval

Es gibt einige Pflichttermine, die der Bergisch Gladbacher nicht versäumen darf. Da wären natürlich die Karnevalstage mit zahlreichen Umzügen durch die einzelnen Ortsteile. Gut, dass Bergisch Gladbach gleich 25 davon hat. So reiht sich ein jeckes Highlight an das nächste. Traditionell findet an Pfingsten und zu St. Laurentius im August die Kirmes statt. Auch das Stadt- und Kulturfest ist im Kalender rot angestrichen. Durch das umfangreiche Angebot an Veranstaltungen bleibt Bergisch Gladbach deshalb immer bunt und lebendig.

Bereit, das Weite zu suchen?

Dann ist ein Ausflug ins Bergische Land genau das Richtige. Eindrucksvoll sind die großen Wälder, die ruhigen Talsperren und endlos scheinenden Wiesen. Dazwischen tauchen immer wieder idyllische Dörfer mit Fachwerk- und Schieferhäusern auf, die so typisch für die Region sind. Gut, dass die Wanderwege hervorragend ausgebaut sind. Wie beispielsweise der Bergische Weg. Er verbindet das Ruhrgebiet mit Königswinter und führt quer durchs Bergische Land. Der Bergische Panoramasteig ist als Rundkurs angelegt. Die Bergischen Streifzüge hingegen bieten 24 unterschiedliche Strecken an. Ein kleiner Exkurs in die bergische Geschichte ist darüber hinaus inklusive.

Raus in die Natur, rein in die Pedale

Die Bahntrassen-Routen sind einfach ideal, um in die Pedale zu treten. Und recht neu sind die Radwege außerdem. Der Bergische Panorama Radweg oder die Balkantrasse sorgen für fantastische Aussichten. Die Anstiege sind gering, damit können auch ungeübte Radler problemlos mitfahren. Wer die Wasserquintett-Tour wählt, fährt von Talsperre zu Talsperre. Der Weg ist 80 Kilometer lang und kann in mehreren Etappen gefahren werden.
[Hier finden Sie mehr Infos zum Thema NRW Tourismus]

Von der Bergischen Kaffeetafel ins Schloss

In den gemütlichen Fachwerkstättchen darf man sich eine Bergische Kaffeetafel nicht entgehen lassen. Hier werden verschiedene Brotsorten, Honig, Milchreis und Rote Grütze gereicht. Dazu eine Kanne Kaffee aus der „Dröppelminna“. Rund um Bergisch Gladbach gibt es etliche Gasthöfe und Biergärten. Hier kann man nach dem typischen Kaffeetrinken direkt zur kräftig-deftigen Küche übergehen. Wenn es etwas ganz Besonderes sein darf, ist das Gourmet-Restaurant Vendome die richtige Adresse. Es befindet sich im Luxushotel Schloss Bensberg und wird von Drei-Sterne-Koch Joachim Wissler geführt. Also dann, guten Appetit.
[Hier finden Sie mehr Infos zum Schloss Bensberg]

Ähnliche Beiträge

Es nützt nix: Anfallende Reparaturen aufgrund von Abnutzung

Reparaturen aufgrund von Abnutzung Hier eine vergilbte Wandfarbe. Da ein paar Kratzer und Verfärbungen im Fußbodenbelag. Dort ein Sprung i [...]

08.11.2018

Happy End: Ruhestand im Eigenheim

Ruhestand im Eigenheim Mit dem Ruhestand bricht ein neuer Abschnitt im Leben an, der viele Änderungen mit sich bringt. Der Tagesablauf änd [...]

02.11.2018

Eine Stadt, tausend Gesichter: Objektarten in Köln

Objektarten in Köln Vom Single bis zur Großfamilie. Von Studenten bis zu Millionären. Vom Selbstständigen bis zum Großunternehmer. In K [...]

11.10.2018